Tarotkarte Der Eremit

Kartenname: Eremit, Ältester, Suchender, Pilger

Kategorie: Große Arkana, Seele

Position: 9

Sternzeichen: Jungfrau ♍

Der Eremit ist eine Karte der Einsamkeit und Einsamkeit. Am wichtigsten ist, dass Sie diese Konzepte nicht verwechseln. Im ersten Fall tut sich ein ungepflegtes Arbeitsfeld auf – man kann viel studieren und tun. In ihrer direkten Form bevormundet die Karte die Köpfe der Wissenschaftler, die Lichter der Wissenschaft. Dies ist der Höhepunkt aller Errungenschaften, ein echter Durchbruch. Aber im zweiten Fall ändert sich die Bedeutung der Großen Arkana. Eine umgedrehte Karte symbolisiert einen erzwungenen Aufbruch, einen Prozess der Demoralisierung. Ein Mensch zieht sich aus der Gesellschaft zurück, verhärtet sich und läuft durch. Und selbst vergangene Verdienste werden im Sand der Zeit versinken. Der Verstand macht seine Arbeit – teilt und siegt. Vergessen Sie jedoch nicht, dass der Mensch ein soziales Wesen ist. Er braucht nur Kommunikation. Und sei es nur, um in der Einsamkeit entdeckte Wahrheiten zu teilen.

Symbolik und Schlüsselideen der Arkana Der Eremit

Im Waite-Tarot-Deck zeigt die Eremitkarte einen grauhaarigen alten Mann auf einem schneebedeckten Berg. Der Mann trägt einen grauen Kapuzenpullover und gleichfarbige Schuhe. In der Linken hält er einen Holzstab, in der Rechten eine Laterne. Die Strahlung der Lampe strahlt so aus, dass sie entfernt einem Stern ähnelt. Der Blick des alten Mannes ist gesenkt. Die ganze Aktion findet vor dem Hintergrund eines hellblauen Himmels und schneebedeckter Berge statt. Im Tarot de Marseille ist der Protagonist in helle Kleidung gekleidet und blickt geradeaus. Die Karte ist in lebensbejahenden leuchtenden Farben gestaltet. Aber hier zeigte Arthur Waite die Figur, als wäre sie in sich selbst und Reflexionen versunken.

Das wichtigste Detail am Eremit-Arkana ist die Laterne. Es symbolisiert inneres Feuer, Stärke, Erleuchtung. Der Pilger geht in die Berge, um sich selbst zu erkennen, um die Wahrheit zu finden. Graues Haar und im Allgemeinen das Alter eines Mannes deuten auf Lebenserfahrung und im Laufe der Jahre erworbene Weisheit hin. Der Stab symbolisiert den Halt in sich selbst, den moralischen Kern. In den schneebedeckten Bergen hat der Held niemanden, auf den er sich verlassen kann. Er übernimmt die gesamte Verantwortung auf sich. Reisen ist gefährlich, aber es kann neue Erfahrungen bringen. Der Berggipfel selbst stellt einen Gipfel dar, der nicht einfach zu besteigen ist. Dies ist eine Allegorie für den Sieg des Geistes über den sterblichen Körper, von oben nach unten.

Kartenbedeutung Der Eremit in aufrechter Position

  • Einsamkeit, Rückzug aus der Gesellschaft, Distanz zu den Liebsten.
  • Abgeschlossenheit oder Eintauchen in Reflexion, eine Studienzeit.
  • Verständnis neuer Erkenntnisse und Lehren; Hingabe an die Wissenschaft.
  • Verborgene Wahrheiten, die Notwendigkeit, etwas zu suchen und zu entwickeln.

In der aufrechten Position zeigt der Eremit Askese, Einsamkeit und Selbstbezogenheit. Dies ist eine Karte der Weisheit sowie etwas Neues zu lernen. Der Fragende macht sich auf den Weg, um seine Kräfte zu testen. Er braucht keine Umgebung – dieser Weg ist für eine Person. Im Allgemeinen symbolisiert die neunte Arkana des Tarot genau die innere Suche, das Wachstum über sich selbst hinaus. Der Held ähnelt sogar Marilyn – der Legende nach der Beraterin von König Artus. Dies ist ein weiser alter Mann, der in seinem Leben viel gesehen hat. Wenn wir das wirkliche Leben nehmen, dann zeigt der Eremit eine physische Abweichung von irgendwo oder eine Desidentifikation mit vergangenen Prinzipien. Jedenfalls ist dies eine Weiterentwicklung, eine Absage an das Alte.

Der Eremit symbolisiert auch jede Wissenschaft und Lehre. Eine Person legt viel auf den Altar des Wissens – zum Beispiel das persönliche Leben. Zuallererst verkörpert der Älteste die Isolation von der Gesellschaft. Dies ist jedoch eine sorgfältig und bewusst getroffene Entscheidung. Die Karte fällt auf den Sieg der Vernunft über Gefühle. Die Höhe der Berge deutet auf die im menschlichen Geist konzentrierte Energie hin. Kluge Menschen werden oft allein gelassen, da sie es gewohnt sind, an viel zu denken. Genau das steht auf der Pilgerkarte. Dem Fragenden eröffnet sich eine neue Möglichkeit, sich selbst zu begegnen.

Liebe und Beziehungen (aufrechter)

  • Ehe mit einer ruhigen Person, die in sich selbst versunken ist.
  • Partner – ein Wissenschaftler, Kandidat einer beliebigen Wissenschaft, Forscher.
  • Fortsetzung der Zeit der Einsamkeit, der Erkenntnis von sich selbst und dem Herzen.
  • Mangelndes Interesse am Privatleben oder an neuen Bekanntschaften.

In einem Liebesaufstrich wird der Eremit als unerwünschte Karte gespielt. Hier zeigt die Große Arkana eine Beziehung zu einer geschlossenen Person, die in sich selbst versunken ist. Es kann ein Wissenschaftler, ein Wissenschaftler oder einfach nur ein bescheidener Partner sein. Er konzentriert sich nicht auf Sinnlichkeit, leidenschaftliche Liebeserklärungen. Vielmehr wartet die zweite Hälfte auf Verständnis im Austausch für Ruhe und das Versprechen, der Familie Trost zu spenden. Es ist wichtig, dass ein Partner Zeit und einen Ort für sich selbst hat. Der Fragende sollte Fingerspitzengefühl haben und sich nicht noch einmal mit Gesprächen aufhalten. Aber er wird Hingabe und Respekt erhalten.

Für einsame Menschen sagt der Eremit die Fortsetzung der aktuellen Periode voraus. Diese Stufe sollte viel lehren, das Überflüssige abschneiden. Sobald der Fragende daraus herauskommt, wird er sofort die Erneuerung spüren. Jetzt scheint der Wahrsager in die Pufferzone gefallen zu sein und sieht nichts um sich herum. Aber das Leben auf diese Weise lässt einen in die Tiefen des Bewusstseins eintauchen und vieles umdenken. Dem Fragesteller wird die Chance gegeben, mit sich allein zu sein und in anderen Bereichen Ergebnisse zu erzielen. Schließlich sollte das persönliche Leben eine Ergänzung zur Selbstverwirklichung sein und nicht das ultimative Ziel.

Beruf und Finanzen (aufrechter)

  • Arbeiten Sie als Lehrer an einer Schule, als Lehrer an einer Universität.
  • Das Vorhandensein eines akademischen Grades und wissenschaftsbezogenes Einkommen.
  • Konzentrieren Sie sich auf das Lernen, den Erwerb von Wissen, nicht auf Finanzen.
  • Die Bedeutung, über sich selbst hinauszuwachsen, um Ihr Einkommen zu steigern.

In Bezug auf die Aktivität symbolisiert der Eremit Arbeit im Zusammenhang mit eng fokussierten Spezialisierungen. Dies ist Arbeit in staatlichen Institutionen in der Position eines Lehrers, Dozenten. Die Karte zeigt auch Arbeiten zur Schaffung neuer Technologien, verschiedene Experimente im Labor. In Bezug auf das Geschäft zeigt der Suchender einen Bereich, in dem sich der Abfragende bereits hervorgetan hat. Er ist völlig in die Prozesse eingetaucht, sieht sein Geschäft nicht nur als Möglichkeit, Geld zu verdienen. Im Gegenteil, die Wirtschaft lehrt viel, bringt Sie dazu, sich in Ihrer gewählten Nische weiterzuentwickeln.

Der Eremit deutet mangelndes Interesse am großen Geld an. Hier wird die Karte gespielt als Demut vor der Welt des Kapitalismus, Bereitschaft, sich an die Regeln zu halten. Aber in der Seele zielt der Fragesteller nicht auf Superverdienste und jene außergewöhnlichen Vorteile, die das Kapital ermöglicht. Allerdings ein zweischneidiges Schwert. Dies bedeutet, dass der Abfragende Erfolg haben kann, wenn er sich in Forschung oder Lehre engagiert. Die Höhe des Verdienstes hängt vollständig von den verfügbaren Kompetenzen, Fähigkeiten und praktischen Erfahrungen ab.

Gesundheit und Psyche (aufrechter)

  • Fortgeschrittenes Alter des Körpers und der natürliche Alterungsprozess.
  • Verlangsamung des Zyklus der Zellregeneration oder des Stoffwechsels.
  • Ruhiger friedlicher Charakter, mangelnde Bereitschaft, sich hell zu manifestieren.
  • Demut, Betonung der inneren Entwicklung, Lernbereitschaft.

Im Kontext der Gesundheit hat der Eremit eine zweifache Bedeutung. Einerseits symbolisiert die Karte das Alter, das Alter. Andererseits zeigt es nicht direkt das Vorhandensein von Beschwerden. Die Arkana impliziert eine Verlangsamung des Stoffwechsels, des Zellwachstums. Es ist auch graues Haar, verminderte Libido. Oft charakterisieren all diese Zeichen eine Person in Jahren. Manchmal weist die Karte jedoch auf lokale Probleme bei jungen Menschen hin. Der Eremit zeigt also vorzeitiges Altern, das Erlöschen jeglicher Funktionen an. Der Fragende ist oft müde und will deshalb allein sein.

Von der Ebene des Körpers geht die Bedeutung der Karte nahtlos in den mentalen Zustand über. Hier deutet der Eremit auf das Alter der Seele hin. Sogar ein junger Mensch kann sich über sein Alter hinaus weiterentwickelt fühlen, weiser durch Erfahrung. Oft ist diese Situation typisch für Menschen, die trotz ihrer Jugend viel durchgemacht haben. Daher konzentriert sich eine Person mehr auf innere Empfindungen, sie interessiert sich nicht für laute Unternehmen und Partys. Vielmehr wird der Fragesteller einen Abend mit einem unterhaltsamen Buch vorziehen, als in einem Nachtclub zu tanzen und zu trinken.

Situationen und Fragen (aufrechter)

  • Originalität, ein neuer Ansatz, anders als andere.
  • Individualität oder die Fähigkeit, die Spreu vom Weizen zu trennen.
  • Wahrheit, die Fähigkeit, die eigenen Fragen wahrheitsgemäß zu beantworten.
  • Skrupellosigkeit oder Aufmerksamkeit für das, was wirklich wichtig ist.

In verschiedenen Situationen zeigt der Eremit eine Vielzahl von Antworten. Aber sie alle verbindet ein gemeinsames Konzept namens „Ablösung“. Im Moment ist die innere Welt für den Fragenden viel interessanter als die äußeren Manifestationen. Eine Person hat viele Fragen, die beantwortet werden müssen. Der bloße Wunsch, die Wahrheit über sich selbst zu berühren, drängt auf den Weg der Einsamkeit. Umstehende Menschen lenken nur von einem wichtigen Ziel ab, stehlen Zeit. Alle wirklich wichtigen Dinge dieser Welt sind in Abgeschiedenheit entstanden.

Der Eremit stellt Fragen: „Was ist der Sinn meines Lebens?“ und „Bin ich auf dem richtigen Weg?“. Krisen sind oft ein unvermeidliches Phänomen im Entwicklungsprozess. Es gleicht einer Art Revision der gemachten Erfahrungen. Eine Person richtet ihren inneren Blick auf all diesen Reichtum und entscheidet, was damit zu tun ist. Manche Glaubenssätze kann man getrost über Bord werfen, andere sollte man auf jeden Fall für sich behalten. Und je öfter der Fragende seine Aufmerksamkeit nach innen richtet, desto qualitativer wird sein Leben in der Gesellschaft. Das Licht, das er in seinen Händen trägt, kann seinen Mitmenschen die Wahrheit vermitteln, nicht nur seinem Besitzer.

Spiritualität und Karma (aufrechter)

  • Spirituelle Suche, eine Reise, um die Wahrheit zu erkennen.
  • Askese, Verzicht auf Beziehungen und Müßiggang.
  • Der natürliche Wunsch, sich selbst zu verstehen und sich von der Welt zu entfernen.
  • Furchtlosigkeit, starker Wille, Starrheit, Festung.

Das gefallene Eremit-Tarot verleiht der Ausrichtung der Spiritualität eine positive Konnotation. Das ist genau der Bereich, in dem die Karte am produktivsten gespielt wird. Hier verkörpert die Arkana die Suche nach dem Sinn des Lebens, seinem Zweck. Auch wenn der Fragende noch jung ist, denkt er bereits über hohe Dinge nach. Nicht umsonst ist auf der Eremitkarte ein älterer Herr abgebildet. Das Alter symbolisiert das Nahen eines Übergangsmoments, d.h. Tod des physischen Körpers. Der Charakter zündete jedoch rechtzeitig die Geisterlampe an und fand sich selbst. Jetzt hat er keine Angst davor, die Welt der Sterblichen zu verlassen und aufzusteigen.

In Bezug auf Karma symbolisiert der Eremit ein Leben in Einsamkeit. In vergangenen Inkarnationen hat eine Person in sozialen Beziehungen genug gespielt. Jetzt ist es an der Zeit, sich selbst zu begegnen, in die Tiefen des Bewusstseins zu fallen. Das Schicksal wird den Fragenden hin und wieder in Ruhe lassen. Und der Abfragende selbst kann den unwiderstehlichen Wunsch verspüren, sich vor anderen zu verstecken. Dies ist für den Wahrsager notwendig, um eine andere Dimension zu kennen, die jenseits der Grenzen der dreidimensionalen holografischen Welt liegt.

Tarot-Bedeutung Der Eremit in umgekehrter Position

  • Flucht aus der Realität, Flucht aus Verantwortung, Gesellschaft.
  • Vorzeitige Entscheidung, etwas zu beenden.
  • Angst vor dem Alleinsein und auch der Prozess der Erniedrigung ohne Menschen.
  • Wildheit, Leugnung des materiellen Reichtums oder des Einflusses der Gesellschaft.

Dreht man die Karte um, wird der Held der Eremit-Arkana noch langsamer und schläft für immer ein, wie ein Schmetterling unter einer Glaskuppel. Die entgegengesetzte Position bezeichnet eine Realitätsflucht, um sich vor der Verantwortung zu verstecken. Und das ist nicht dasselbe wie Einsamkeit. Die umgekehrte Karte steht für erzwungene Einsamkeit, die selbst wilde Tiere kaum ertragen können. Die Person wird wütend. Unerfülltheit drückt, lässt dich tiefer in dich eintauchen und nach den Gründen für Misserfolge suchen. Allerdings führt dieser Ansatz zu nichts Gutem. Der umgekehrte Eremit verspricht den Verlust aller Gefühle, Adel und Tapferkeit. Wenn ein Wissenschaftler Entdeckungen zum Wohle der Welt machen wollte, versteckt er sich jetzt einfach zwischen Büchern.

Darüber hinaus zeigt die umgekehrte Position der Eremitkarte die Trennung vom Ganzen an. Es ist eine Trennung, eine Flucht. Es herrscht ein akuter Mangel an etwas oder jemandem. Gleichzeitig ist die Pflege nicht zeitgemäß. Auch die entgegengesetzte Art von Arkana kann im Gegenteil über emotionale Erschöpfung sprechen. Der Fragende will Frieden, aber er träumt nur. Das heißt, in diesem Fall sprechen wir von einem unterdrückten Wunsch, sich zurückzuziehen, sich auszuruhen. In Wirklichkeit besteht die Notwendigkeit, nicht immer mit angenehmen Menschen zu interagieren.

Liebe und Beziehungen (umgekehrter)

  • Längere Zeiten der Einsamkeit aufgrund von Krankheit.
  • Schwierigkeiten psychologischer Natur, Angst vor der Gesellschaft.
  • Ein Partner mit einer schweren Veranlagung, der Gefühle, Menschen vermeidet.
  • Kompromisslos und fixiert, bis hin zum Rückzug.

In einem Liebesaufstrich zeigt ein umgekehrte Eremit das Fehlen jeglicher Beziehung. Gleichzeitig leugnet eine Person absichtlich die Möglichkeit, einen Partner zu finden. Diese Situation kann durch körperliche Beschwerden oder psychische Störungen diktiert werden. Manchmal deutet die Position der Karte auf spirituelle Askese hin, die Ablehnung persönlicher Beziehungen. Die umgekehrte Ansicht der Arkana weist jedoch auf die falsche Wahl hin und wirkt deprimierend. Ein Mensch braucht eine zweite Hälfte, aber in seinem Kopf leugnet er sie. Damit untergräbt er sich nur von innen.

Aber auch der umgekehrte Eremit kann über einen schwierigen Partner sprechen. In diesem Fall fällt es auf die Charakteristik der zweiten Hälfte. Ein geliebter Mensch ist emotional kalt, lädt keine Gäste in ein gemeinsames Haus ein. Er vermeidet gewissenhaft den Kontakt zur Außenwelt, was den Fragesteller stört. Die Verbindung mit einer solchen Person ist ein ständiger Versuch, die Schildkröte aus ihrem Panzer zu ziehen. Nur jetzt ist der Partner selbst von einem solchen Ergebnis nicht angezogen. Daher müssen Sie sich entweder mit dem Charakter abfinden oder ihn vollständig verlassen.

Beruf und Finanzen (umgekehrter)

  • Mangelnde Nachfrage und lange Zeit der Arbeitslosigkeit, Armut.
  • Mangelnde Aktivität aufgrund von Alter, Krankheit.
  • Selbstzweifel, die das Einkommen oder die Entwicklung beeinträchtigen.
  • Mangel an notwendigen Kenntnissen und Fähigkeiten, um einen Job zu finden.

Im Bereich der Beschäftigung symbolisiert der Eremit in umgekehrter Position die Arbeitslosigkeit. Selbst wenn der Fragesteller gewisse Talente hat, wird er dennoch keinen Erfolg haben. Er wird aus Angst daran gehindert, zu kommunizieren, sich in der Gesellschaft auszudrücken. Eine geringe Sozialisierung erlaubt es Ihnen nicht, die Karriereleiter nach oben zu klettern. Auch die Position der Karte weist in manchen Fällen auf den Bezug von Alters- oder Invaliditätsgeldern hin. Daher spricht der Eremit in dieser Position nicht über Arbeitsprozesse und die Beteiligung an ihnen.

In Sachen Geld gibt es ein deutliches Spannungsfeld. Der Fragesteller kann aktuelle Aufgaben nicht bewältigen, weiß nicht, wie er aus einer schwierigen Situation herauskommen soll. Der umgekehrte Eremit steht für Not und Geldmangel. Häufig tritt diese Situation bei Menschen im Rentenalter auf. Manchmal weist die umgedrehte Arkana auch auf die Verantwortung hin, die für einen kranken Verwandten zu tragen ist. In jedem Fall wird der Fragende mit Problemen in der materiellen Sphäre konfrontiert.

Gesundheit und Psyche (umgekehrter)

  • Arthrose, Arthritis, Bandscheibenvorfall, starke Dünnheit.
  • Verlust des Gedächtnisses oder der Fähigkeit zu lernen und sich zu erinnern.
  • Misstrauen gegenüber anderen Menschen oder Angst vor der Gesellschaft.
  • Autismus, völlige Isolation von der Welt, der gegenwärtige Moment.

Wenn der Eremit auf den Kopf gefallen ist, zeigt die Arkana „altersbedingte“ Krankheiten an. Dies ist die Zerstörung von Knochengewebe, Austrocknung, Verlust von Kollagen aus der Haut. Eine Person ist zu dünn, kann nicht besser werden. Darüber hinaus treten solche Beschwerden häufig bei jungen Menschen auf. Hier zeigt die Position der Karte nicht direkt den Alterseffekt an. Eine andere umgekehrte Karte steht für Demenz. Die Flamme des Bewusstseins erlischt langsam und lässt einen Menschen sein Leben in einem unbewussten Zustand verbringen. In einigen Ausnahmefällen wird dies ein Koma oder das Absterben von Gehirnzellen sein.

Außerdem weist der umgekehrte Eremit auf übermäßige Schüchternheit hin. Ein Mensch hat vor allem und jedem Angst, deshalb bevorzugt er stolze Einsamkeit. Aber das ist nur ein Ausweg, keine qualitative Lösung des Problems. Die Illusion von Stabilität und Frieden wird beim ersten Zusammenstoß mit der Realität zerstört. Schleim, Apathie, Schläfrigkeit sind die ewigen Begleiter eines emotional gebrochenen Menschen. Das Verlassen seiner fiktiven Welt verschlimmert die ohnehin schon schwierige Situation nur noch.

Situationen und Fragen (umgekehrter)

  • Missverständnisse, falsche Richtlinien oder Phobien.
  • Fehlen oder Verbergen notwendiger Informationen.
  • Die Unfähigkeit, etwas zu empfangen, zu nehmen und zu geben.
  • Langsamkeit, „muffige Luft“, Leblosigkeit.

In allen Fällen zeigt der umgekehrte Eremit Unnatürlichkeit, Verwelken. Das Leben gleitet uns durch die Finger, die schönsten Momente sind im Nebel der Tage verschwunden. Der Umhang, mit dem sich die Figur verbirgt, repräsentiert den Schutz der inneren Welt vor der äußeren. In diesem Fall ist jedoch der Einfluss der Gesellschaft erforderlich. In Einsamkeit schmachtet ein Mensch, alle Lust zu leben und zu erschaffen ist in ihm ausgelöscht. Es sieht aus wie eine Blütenknospe, die sich nicht geöffnet hat und im ersten Frost abgestorben ist. Alles Gute ist vergangen, während der Fragende sich vor möglichen Widrigkeiten versteckte. Aber das Leben besteht nicht nur aus Misserfolgen. Es hat auch weiße Streifen.

Der umgekehrte Eremit stellt Fragen: „Wovor verstecke ich mich?“ und „Wie kann man der Welt eine zweite Chance geben?“. Natürlich liegt dem bewussten Rückzug in die Einsamkeit etwas zugrunde. Und diese Gründe sind meistens beängstigend. Aber wenn eine Person Wut in sich selbst ansammelt, macht sie sich selbst noch schlimmer. Der Versuch, das Herz zu verschließen und mit einem Geist zu leben, führt zu einer Reihe grauer Tage. Ja, jetzt empfindet die Person keinen Schmerz, aber man kann auch die Freude vergessen.

Spiritualität und Karma (umgekehrter)

  • Die Unfähigkeit, selbst im Alter Weisheit zu erlangen.
  • Ungelernte Lektionen, ein Versuch, Karma oder Schicksal zu täuschen.
  • Ewige Bestrafung – in jeder Gesellschaft und jedem Team ein Ausgestoßener zu sein.
  • Todesangst, Übergang in eine andere Dimension oder Inkarnation.

Im Kontext der Spiritualität wird der umgekehrte Eremit als Bedeutungslosigkeit, als Irrtum offenbart. Eine Person lebt in grauen Tempeln, versteht aber immer noch nichts. Solche Fragen verschob er immer wieder auf später, aber die Zeit war gekommen. Im entscheidenden Moment wird das Leben alles an seinen Platz stellen. Hier deutet die Position der Karte eine vergebliche Sinnsuche an, die Unfähigkeit, sich selbst zu bestimmen und zurückzugehen. Der Suchende geriet auf die falsche Fährte und seine Wahl endete schließlich. Der Weg erschöpft nur, nimmt die letzte Kraft, gewährt aber keineswegs das Gesuchte.

Der Eremit in der karmaischen Gegenposition symbolisiert das Sozialisationsproblem. In diesem Leben wird der Fragesteller von keiner Konfession, einer großen Gruppe von Menschen, akzeptiert. Er wird keine Beziehungen zu Verwandten, nahen Menschen aufbauen. Alle Versuche, in einen bestimmten Kreis einzudringen, sich zu eigen zu machen, sind von vornherein zum Scheitern verurteilt. Der Einzelne muss die Rolle eines Ausgestoßenen akzeptieren. Vielleicht hat er in der letzten Inkarnation einen fatalen Fehler gemacht, seine Familie verraten. Jetzt ist es an der Zeit, die Rechnungen zu bezahlen.

Der Eremit als Signifikator einer Person

Liegt die Karte gerade, dann kennzeichnet der Eremit sehr weise, emotional reife Menschen. Solche Personen sind trotz eines zurückgezogenen Lebensstils bereit zu helfen. Ihr Rat ist viel wert. Die Karte ist mit der Jungfrau verbunden – einem ausgewogenen, gewissenhaften Tierkreiszeichen. Der Künstler Isaac Levitan, der Schachspieler François-André Philidor und der Autodesigner Walter Bentley sind anschauliche Beispiele dafür. Alle diese Menschen zeichneten sich durch einen rationalen Ansatz zur Lösung von Problemen aus. Jungfrauen führen zunächst eine detaillierte Analyse im Kopf durch und beginnen dann mit der Umsetzung des Aktionsplans.

Aber wenn er auf den Kopf gestellt wird, ändert der Eremit seine Bedeutung. Jetzt weist die Position der Karte auf allzu akribische Menschen hin, echte Paranoiker. Sie haben Angst, einen zusätzlichen Schritt zu tun, die Initiative zu ergreifen, um keinen Fehler zu machen. Deshalb wird am Ende nichts erreicht. Angst lähmt und beraubt die Fähigkeit, die Farben des Lebens zu sehen. Wenn es einen schrecklichen Fluch gibt, dann heißt er "Idealisierung".

Der Eremit: Kombination mit anderen Tarotkarten

+

Tipp- und Warnkarten Der Eremit

Der aufrechte Eremit rät, rationales Denken einzubeziehen. Die Situation erfordert eine vorläufige Analyse, um alle Vor- und Nachteile abzuwägen. Sie können sich an die ältere Generation wenden, um Hilfe zu erhalten. Um das Problem zu lösen, sollten Sie sich auf Logik konzentrieren, nicht auf Gefühle. Der Eremit warnt vor der Gefahr von Emotionen. In der Hitze des Gefechts können Sie Brennholz zerbrechen, also ist es besser, sich zu beherrschen. In dieser Hinsicht rät die Arkana, sich an die etablierten Regeln, die Rahmenbedingungen in der Gesellschaft, zu halten. Solche Orientierungspunkte werden unter strenger Kontrolle gehalten und erlauben Ihnen nicht, das Rennen zu verlassen. Schwäche wirkt sich zum Nachteil des Fragestellers selbst aus.

In umgekehrter Form rät der Eremit generell dazu, die getroffene Entscheidung aufzugeben. Der eingeschlagene Weg führt nicht zum gewünschten Ziel. Von allen vorgeschlagenen Optionen wählte der Fragesteller die unrentabelste aus. Im Kopf wird das Ziel ganz einfach gelöst. Aber in Wirklichkeit liegen die Dinge etwas anders. Als Warnung spricht die umgekehrte Arkana von der Gefahr, sich zu behaupten. Eine übermäßige Betonung „vernünftiger“ Entscheidungen kann zu Einsamkeit und einem Bruch mit geliebten Menschen führen. Gleichzeitig müssen Sie verstehen, dass der Fragesteller sich irrt. Und um den Preis einer Fehlentscheidung, Eigensinn, können wirklich wichtige Dinge werden.

Der Eremit: Bedeutung der Tageskarte

Der Eremit verspricht einen Tag allein in Gedanken. Heute kann sich der Fragende ausruhen, in die Tiefen des Unterbewusstseins eintauchen, um dort ein Körnchen Wahrheit zu finden. An diesen Tagen blitzt eine brillante Idee auf, die eine schrittweise Umsetzung erfordert. Sie sollten der Logik und der kalten Vernunft vertrauen – sie werden Sie nicht im Stich lassen. Auch heute ist es möglich, mit Menschen im fortgeschrittenen Alter zu kommunizieren. Sie teilen ihre Erfahrungen und geben wertvolle Ratschläge. Sie müssen zuhören und nach Aufforderung handeln. Eine andere Karte kann über das Lernen, das Lesen von Büchern und das Studieren von Informationen sprechen. An diesem Tag wird es einfach sein, sich eine große Menge an Material zu merken. Es lohnt sich, dies zu nutzen.

Der umgedrehte Eremit im Aufstrich der Tageskarte hingegen zeigt eine Abkehr von Dogmen und Regeln, die für den Fragesteller so notwendig sind. Heute werden alle Ratschläge von Vätern und Großvätern abgelehnt. Es wird den Wunsch geben, die Gesellschaft ganz zu verlassen, in den Wald zu fliehen. Aber das ist nur eine oberflächliche Lösung. Tatsächlich liegt das Problem tief im Inneren, und an diesen Tagen wird es sich einfach verschlimmern, es wird an die Oberfläche des Bewusstseins treiben. Auch die umgekehrte Arkana verkörpert die erzwungene Abreise, das Exil. Sie können nicht auf die Gnade des Schicksals hoffen und sich keiner Art von Gemeinschaft anschließen. Das derzeitige System wird den Abfragenden aus jeder Beziehung drängen.

Große Arkana