Sternbild Widder

Das Sternbild Widder ist eines der Sternbilder des Tierkreises in der nördlichen Hemisphäre. Sein lateinischer Name lautet „ram“. Das Sternbild gehört zu einer der 48 Konstellationen, die im zweiten Jahrhunder vom Astronomen Ptolemäus erkannt und beschrieben worden waren. Heute gehört es zu den 88 modernen Sternbildern. Das Sternbild ist verhältnismäßig klein, hat aber eine markante Struktur. Es liegt nahe der Sternbilder „Triangulum“ und „Fische“. Das Sternbild Widder ist heutzutage ein anerkanntes Sternbild. Ursprünglich wurde es in alten Texten als ein spezifisches Muster von Sternen definiert. Im heutigen Sternbild sind die alten Muster weiter enthalten. Den frühesten erkennbaren Bezug auf das Sternbild Widder als eigenständiges Sternbild gab es schon in den Jahren 1350 bis 1000 vor Christus. Auf mehreren Steinen hat man das Tierkreiszeichen des Widder wiedergefunden.

In der altägyptischen Astronomie wurde der Widder mit dem Gott Amon-Ra in Zusammenhang gebracht, der als ein Mann mit einem Widderkopf dargestellt wurde. Dieses Symbol vertrat die Eigenschaften Fruchtbarkeit und Kreativität. Weil es vor allem in der Frühlingszeit zu erkennen war, wurde es oft als Indikator für die jährliche Wiedergeburt der Sonne identifiziert. In der Zeit als Widder am Sternbild besonders hervorstach, waren die Priester besonders bemüht die Statuen ihres Gottes Amon-Ra zu huldigen. In dieser Zeit erwarb der Widder den Namen „Lord of the Head“ in Ägypten, eine Referenz zu seiner symbolischen und mythologischen Wichtigkeit. In der traditionellen chinesischen Astronomie sind die Sterne des Widder in verschiedenen Sternbildern zum Einsatz gekommen. Die hellsten Sterne bildeten ein Sternbild, das „Lou“ genannt wurde und welches man mit „Lasso“ oder „Sichel“ übersetzen kann. Ebenso wird dieses Sternbild mit der Erntezeit in Verbindung gebracht, da man in dem Sternbild eine Frau mit einem Korb voll Lebensmitteln auf dem Kopf sehen kann.

Sternbild Widder

Mythologischer des Sternbild Widder

In der griechischen Mythologie wird das Sternbild Widder mit dem Mythos des goldenen Vlieses, welches von Jason und den Argonauten gesucht wurde, identifiziert. Es wird berichtet, dass die Nachkommen des Poseidon Widder waren. Im Mythos halfen Sie König Athamas Kindern Phrixus und Helle über die See zu entkommen, nachdem ihre Mutter einen Plan hatte, beide Kinder zu töten. Eines der Töchter verlor auf dem Meer seinen halt und fiel in den Kanal, der heute Asien und Europa voneinander trennt. Sobald Phrixus das heutige Georgien erreiche, opferte er den Widder an Poseidon und präsentierte ihn König Aeetes, der das goldene Vlies in einen Wäldchen versteckte, wo es von einem Drachen oder einer riesigen Schlange geschützt wurde.

Wo am Himmel ist das Sternbild Widder zu finden?

Das Sternbild Widder nimmt eine Fläche von 441 Quadratmetern ein und enthält vier Sterne mit bekannten Planeten. Es kann zwischen den Breitengraden 90° und 60° gesehen werden und ist am besten sichtbar um neun Uhr während des Monats Dezember. Das Sternbild Widder hatte eine besondere Bedeutung in der griechischen Astronomie, denn es markierte in alten Zeiten den Punkt, an dem der Frühling einsetzte, also der Punkt, an dem die Sonne den Himmelsäquator von Norden nach Süden kreuzte.

Widder Partner

Sternzeichen Datum

Sternzeichen Sternbilder

Sternbild Widder