Sternbild Wassermann

Das Sternbild Wassermann ist eines der Sternbilder des Tierkreises. Es ist zwischen den Sternbildern Steinbock und Fische beheimatet. Sein lateinischer Name ist „Aquarius“ und bedeutet so etwas wie Wasserträger oder Mundschenk. Sein Symbol sind Wellen, die das Wasser darstellen wollen. Der Wassermann ist eines der ältesten bekannten Sternbilder entlang des Tierkreises. Es gehört den 48 Sternbildern, die im 2. Jahrhundert durch griechischen Astronomen Ptolemäus aufgelistet worden sind. Ebenfalls taucht das Sternbild bei den 88 modernen Sternbildern auf. Es befindet sich in einer Region am Himmel, die man oft als „See“ bezeichnet. Auf Grund seiner Nähe zu Sternbildern wie „Wal“ und Fische, die allesamt mit dem Element Wasser assoziiert werden, kommt dieser Vergleich zustande.

Das Sternbild Wassermann wird mit GULA, dem Großartigen, identifiziert. In den babylonischen Sternkatalogen repräsentiert er den Gott Ea selbst der gemeinhin immer mit einer überfüllen Vase dargestellt wird. Die babylonische Sternenfigur findet sich schon auf Steinen und Schriftrollen aus dem zweiten Jahrtausend vor Christus wieder. In der alt-babylonischen Astronomie war Ea der Herrscher des südlichsten Viertel des sogenannten Sonnenweges, den man daraufhin „Weg des Ea“ nannte. Das Sternbild Wassermann wurde außerdem mit den zerstörerischen Fluten assoziiert und war damit bei den Babyloniern negativ konnotiert. Im alten Ägypten korrespondiert diese Wahrnehmung, da der Wassermann für die jährliche Flut des Nils steht.

Sternbild Wassermann

Mythologischer des Sternbild Wassermann

In der griechischen Mythologie wird der Wassermann mit Ganymed identifiziert, einem jungen, gutaussehenden Mann, in den sich Zeus verliebte. Zeus beauftragte einen Adler (Aquila), der Ganymed entführen sollte, damit dieser im Himmel den Göttern als Mundschenk dienen könne. In einer anderen Version hat sich Zeus selbst in einen Adler verwandelt, um Ganymed zu entführen. Daher lassen sich die Sterne des Wassermanns auch als einen Mann mit Eimer, aus dem ein Strahl Wasser kommt, identifizieren.

Ebenfalls von Belang ist die Version, in der Ganymed durch die Göttin der Morgenröte, Eos, entführt wurde, die ihn auf Grund ihrer Zuneigung für junge Männer haben wollte. Zeus stahl in dieser Version der Geschichte Ganymed von Eos und beschäftigte ihn als Mundschenk.

In einer anderen Version der griechischen Mythologie wird der Wassermann mit Deucalion verbunden, dem Sohn des Prometheus, der ein Schiff mit seiner Frau Pyrrha gebaut hat, um die drohenden Fluten zu überleben. Sie segelten für neun Tage bevor sie vor der Küste des Landes Parnass strandeten.

Wo am Himmel ist das Sternbild Wassermann zu finden?

Das Sternbild Wassermann nimmt eine Fläche von 980 Quadratmetern ein und enthält fünf Sterne mit bekannten Planeten. Es kann zwischen den Breitengraden 65° und –90° gesehen werden und ist am besten sichtbar um neun Ihr des Monats Oktober. Das Sternbild liegt nahe der Sternbilder „Delphin“, „Wal“, „Fische“ und dem „Großen Fluss“. Trotz seiner herausragenden Stellung auf dem Tierkreis und seiner imposanten Größe, hat das Sternbild des Wassermanns keine besonders hellen Stellen. Neuere Forschungen haben gezeigt, dass es mehrere Sterne gibt, die nahe von Planetensystemen liegen.

Wassermann Partner

Sternzeichen Datum

Sternzeichen Sternbilder

Sternbild Wassermann