Sternbild Skorpion

Das Sternbild Skorpion, das zum Teil auch unter dem Namen Scorpio bekannt ist, wurde vom griechischen Astronomen Ptolemäus eingeführt und liegt in der südlichen Hemisphäre in der Nähe der Milchstraße. Genauer liegt er zwischen dem Sternbild Libra im Westen und dem Schützen im Osten. Die Bezeichnung Skorpion kommt ursprünglich aus dem Lateinischen und hat folgendes Symbol: ♏. Es ist eines der imposantesten Sternbilder am Himmel. Dadurch dass es in der Nähe des Zentrums der Milchstraße liegt, enthält es viele helle Sterne, die sich schon per Fernglas gut erkennen lassen. Aus Deutschland sind nur Teile des Sternbildes gut erkennbar. Als Sternbild der Ekliptik gehört es zu den Tierkreiszeichen. Sonne, Mond und Planeten ziehen durch das Sternbild. Von der Antike bis in die heutige Zeit hat sich der Zeitpunkt des Sonnendurchgangs verschoben, so dass die Sonne Ende November sich im Skorpion aufhält.

Das Sternbild Skorpion ist schon sehr lange bekannt. Bei den Griechen wurde es von Ptolemäus eingeordnet. Bei den Chinesen wurde es mit einem Drachen verglichen, der den Frühling ankündigte. Die Sumerer verbanden es mit der Göttin Ishara und auch Völker wie die Maya identifizierten die Sternkonstellation als einen Skorpion. Im Laufe der Jahre hat das Sternbild den einen oder anderen Stern an andere Sternbilder verloren, aber auch immer wieder neue hinzugewonnen.

Sternbild Skorpion

Mythologischer des Sternbild Skorpion

In der griechischen Mythologie werden Mythen rund um einen Skorpion fast immer mit Orion in Verbindung gebracht. In einer dieser Mythen rühmte sich Orion, der große Jäger, gegenüber Artemis und ihrer Mutter Leto, dass er jedes Tier umbringen könne. Obwohl Artemis selbst jagte, war es dennoch ihr Anliegen jedes Geschöpf zu beschützen. Daher schickte sie einen Skorpion aus, der Orion töten sollte. Beide kämpften miteinander und schlussendlich tötete der Skorpion Orion. Dieser großartige Kampf weckte die Aufmerksamkeit des Götterkönigs Zeus, der später den Skorpion in den Himmel hob. Später wurde auf Anliegen von Artemis auch Orion in Anerkennung seiner Kraft in den Himmel gehoben. Auch sollte das Sternbild als Mahnmal dafür dienen, dass übermäßiger Stolz ins Verderben führt.

In einer anderen Überlieferung waren Artemis und Orion im Wettkampf darüber, wer der bessere Jäger von beiden war. Dieser Wettkampf führte dazu, dass Artemis sich zu Orion hingezogen fühlte. Das machte wiederum Artemis Zwillingsbruder Apollo eifersüchtig. Dieser schickte daraufhin einen Skorpion aus, um Orion zu töten. Nachdem dieser getötet wurde, bat er Zeus darum, Orion in den Himmel zu schicken. So sieht es nun aus, als würde Orion jeden Winter auf Jagt gehen, doch sobald der Sommer anbricht, flieht er, wenn das Sternbild des Skorpion am Himmel erscheint.

In einer weiteren griechischen Überlieferung tritt der Skorpion ohne Orion auf. Phaeton, der sterbliche Nachfahre von Helios, geht zu seinem Vater, der zuvor geschworen hat, dass er Phaeton jeden Wunsch erfüllt. Dieser will einen Tag in Helios Sonnenwagen fahren. Obwohl Helios versuchte, seinen Sohn davon abzubringen, war dieser unnachgiebig. Als der Tag dann kam, geriet Phaeton in Panik und verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Zuerst flog er zu tief und kollidierte fast mit der Erde, dann zu noch und war drauf und dran mit dem tödlichen Stachel des Skorpion zu kollidieren. Er riss wiederum zu sehr nach unten und durch Zufall verbrannte den größten Teil von Afrika und machte ihn zu einer Wüste und verdunkelte die Haut des afrikanischen Volkes. Zeus war schlussendlich gezwungen dem Amoklauf des Phaeton Einhalt zu gebieten und schoss ihn mit einem Blitz vom Himmel, so dass Phaeton in den Fluss stürzte.

Wo am Himmel ist das Sternbild Skorpion zu finden?

Das Sternbild Skorpion nimmt eine Fläche von 497 Quadratmetern ein und enthält zehn Sterne mit bekannten Planeten. Es kann zwischen den Breitengraden 40° und -90° gesehen werden und ist am besten sichtbar um 9Uhr im Laufe des Monats Juli.

Skorpion Partner

Sternzeichen Datum

Sternzeichen Sternbilder

Sternbild Skorpion