Fische-Kind und Fische-Elternteil

Das Fisch-Symbol ist zwei Fische, und wenn der Fisch-Elternteil ein Kind-Fisch hat, erfahren sie ein Gefühl der vollkommenen Vollkommenheit; sie fanden ihre Hälfte. Symbolisch schwimmen sie in entgegengesetzte Richtungen und können so fühlen, weil Fische in ihren Handlungen unberechenbar sind. Die Eltern und das Kind, die unter dem Zeichen der Fische geboren wurden, fühlen sich jedoch aufgrund der Verschmelzung der Seelen als ein einziges Wesen.

Manchmal scheint es, dass Fische alles wissen, aber sie versuchen nicht, wie ein Besserwisser zu sein. Kleinkinder Fische scheinen alle zu zeigen, dass sie bereits in dieser Welt waren, und können es sich daher leisten, alles, was darin geschieht, ohne Widerstand zu akzeptieren. Fische müssen nicht mit dem Kopf gegen eine Steinmauer kämpfen, denn wenn sie etwas erkennen, denken sie, dass sie sich an das bereits Bekannte erinnern und nicht zum ersten Mal etwas öffnen. Und niemand wird diese Fische besser unterstützen als die Eltern-Fische, die nicht dazu neigen, zu drängen und zu bestehen.

Fische-Mutter und Fische-Kind

Diese beiden verstehen sich perfekt. Und obwohl Fische normalerweise glaubt, dass es besser ist zu sagen, was andere von ihr hören wollen, wird sie mit solch einer fürsorglichen Mutter keine Angst haben, zu sagen, was auch immer sie denkt. Oder fühlt … In dieser Mutter gibt es so viel Freundlichkeit, Anteilnahme und spirituelle Anteilnahme, dass neben ihr der kleine Fisch völlig ruhig aussieht.

Mutter-Fische hört ihrem Kind zu und die spezielle Intuition des Wasserzeichens hilft ihr, Ängste und Sorgen des kleinen Fisches zu fühlen. Es ist nicht überraschend, dass diese Mutter voller Mitgefühl und Verständnis ist und immer bereit ist, ihrem Kind zu helfen. Mutter-Fische hat eine große Vorstellungskraft, kann ihr Kind zur Arbeit inspirieren und freut sich immer, den Kinderspielen beizuwohnen. Kleiner Fisch wird es zu schätzen wissen, denn nur wenige Menschen bekommen eine solche Ausbildung. Aber denken Sie nicht, dass alles so wolkenlos ist – es gibt keine Probleme ohne Probleme.

Diese beiden sind geneigt, ihre Fähigkeiten infrage zu stellen, sodass Fische-Elternteil nicht einfach sein wird, Fisch-jüngeres Selbstvertrauen zu lehren. Sie sollte nicht Worte des Lobes und der Ermutigung für das Kind verschweißen, um an ihre Fähigkeiten zu glauben. Fisch ist nicht sehr diszipliniert und manchmal zu flexibel. Dies kann dazu führen, dass die jüngeren Fische zu anspruchsvoll und sogar launisch werden.

Auf der anderen Seite ist es gut für dieses Kind, wenn es nicht befohlen wird, weil er es nicht duldet, geschrien zu werden. Die Mutter wird versuchen, sicherzustellen, dass ihr Kind seine Individualität nicht verliert und nichts wird ihm auferlegt. Vielleicht wird Fische, der Jüngere, praktische Hilfe vermissen, aber es wird viel Liebe und Spaß geben, aber das ist es, was Fische am meisten braucht.

Fische-Vater und Fische-Kind

Die Empfindlichkeit des Vaters gegenüber dem Kind bedeutet, dass er das Kind nicht ständig dazu zwingen wird, ins offene Meer hinaus zu schwimmen. Es wird den Fischen ermöglichen, sich zu entwickeln, ohne grandiose Pläne für sie zu entwickeln. Fische leiden, wenn sie aus den gewohnten Tiefen genommen werden, und deshalb schätzen sie die Gelegenheit, sich an ihren Leistungen zu freuen und nicht zum nächsten Ziel zu eilen.

Kleiner Fisch freut sich, dass ihr Vater sie als eine freundliche, fürsorgliche, kreative Person sieht, und ist sie das nicht? Er wird nicht zu viel von ihr verlangen, sondern versuchen, seinem Kind beizubringen, besser mit anderen Menschen umzugehen. Gute Manieren und vernünftige Verhaltensstandards sind seiner Meinung nach einfach notwendig, außerdem würde er nicht wollen, dass sein Kind in der Gesellschaft als Exzentriker bekannt wird.

Es stimmt, ein kleiner Fisch kann sich durch den Lebensstil, den sein Vater für sich selbst wählte, etwas verlegen fühlen. Er ändert so leicht seine Meinung und macht nie bestimmte Pläne! Vielleicht hätte sie sich genauso verhalten, aber während sie noch ein Kind ist, braucht sie ein Gefühl von Stabilität und Wohlbefinden. Der Vater ist gezwungen zuzugeben, dass er ein etwas unorganisiertes Leben führt, und es wäre gut, wenn er für das Kind ein wenig schlau wird.

Von Zeit zu Zeit hat er Nervenzusammenbrüche. Natürlich versucht er, den Strudel seiner Emotionen zu kontrollieren, aber in einer kritischen Situation kann er explodieren. Es ist wichtig, dass das Kind weiß, dass der Vater durch seine Schuld überhaupt nicht irritiert ist. Kleiner Fisch nimmt alles zu ernst und neigt dazu, alles nur für sich selbst verantwortlich zu machen und in eine düstere Stimmung zu verfallen.

Beide Sünden verschönern manchmal die Wahrheit und sollten versuchen, einander nicht in die Irre zu führen. Beide scheinen in der Lage zu sein, ihr Verhalten zu ändern, je nachdem, wer in der Nähe ist, und manchmal ist es nicht einfach zu verstehen, wo sie real sind.

Beide sind sorglos um Geld, aber sie sind freundlich und beeinflussbar. Der Vater wird versuchen, dem Kind zu helfen, seine schöpferischen Fähigkeiten zu entwickeln und im Leben genau den Weg zu wählen, für den er bestimmt ist. Er freut sich, dass sein Kind sich selbst so ähnlich ist, und seine Fische ist glücklich, weil sie geliebt und verstanden wird.

Fische Partner

Kinder Sternzeichen

Fische Elternteil und Kinder auf Sternzeichen

Fische-Kind und Fische-Elternteil